Herzlich Willkommen auf der Webseite des FC Nesse !


Die Nachrichten vom Vormonat findest du im Archiv >>> Klick hier!



24.03.2016;  20.00 Uhr 

 

FC Nesse – SV Arle 2             5:0

 

Erster Sieg im neuen Jahr nach starker Leistung!

 

Der FC Nesse war denkbar schlecht ins Fußballjahr 2016 gestartet. 1:3, 2:2 und 1:4 hießen die Ergebnisse bis jetzt aus Sicht der Nessmer. Gegen Arle 2 wurde diese doch negative Serie souverän und bestimmt gestoppt. Nach 90 Minuten hieß es 5:0 für den FCN und dies nicht unverdient.

Hatte Arle doch mehr Torschüsse, besaßen die Nessmer die besseren Chancen und nutzten diese äußerst effektiv.

 

Wieder einmal wurde mächtig rotiert. Mit dem knappen Kader von 13 Mann war dies auch bitter nötig. Der seit einiger Zeit schwach spielende Rechtsaußen M. Blonn wurde auf die „6“, das defensive Mittelfeld, zurückbeordert, Kapitän E. Matthey ging stattdessen vorne in den Sturm. Mit den beiden Außen U. Matthey und T. Broeksmid erhoffte man sich endlich mal wieder Gefahr im Offensivspiel. Beide hatten schon in den letzten Spielen gute Ansätze zeigen können.

 

Das Spiel startete wie erwartet. Ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften, erste vorsichtige Torannäherungen, doch mehr als Ecken sprangen hier nicht heraus. Gleich nach der ersten Ecke zeigten sich die Gäste aus Arle gefährlich: Einen Schuss aus 13 Metern konnte Torwart K. Dirks jedoch dank guter Reflexe sicher entschärfen. Über H.-C. Caro kam dann auch Nesse das erste Mal gefährlich ins Spiel. Mit dem Ball arbeitete er sich bis zur Mitte der gegnerischen Hälfte durch, täuschte einen Gegenspieler und spielte den Ball perfekt in die Schnittstelle zum startenden E. Matthey. Dieser ließ dem Torwart mit seinem Schuss aus 12 Metern in die lange Ecke keine Chance.

 

Vor der Pause gab es noch eine strittige Szene, als der Ball in Anlehnung an das „Wembley-Tor“ von 1966 auf die Linie sprang. Anders als in England gab Schiedsrichter L. Zander diesen Treffer aber nicht. Großer Protest der Arler blieb aus. Torlinientechnik hätte hier sicher Gewissheit gebracht.

 

Mit einer Führung in die Pause zu gehen, war ein nun wiederentdecktes gutes Gefühl für die Heimfußballer. Den Schwung brachten sie aus der Kabine mit und zeigten den Gästen durch gnadenlose Effektivität, dass es nicht viele Chancen für Tore braucht.

 

Nach Freistoß von J. Dirks, den der Torwart noch glänzend aus dem Winkel fischte, schaltete T. Broeksmid am schnellsten und erhöhte auf 2:0. Kurz danach gab es eine rote Karte gegen einen Arler Stürmer, als dieser sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Dies spielte den Nessmern nun vollends in die Karten.

 

Das 3:0 markierte J. Dirks, der nach Pass von M. Blonn vor dem Tor eiskalt blieb und den Ball in die kurze Ecke drückte. Nachdem J. Ippen wegen eines durchaus harten Revanchefouls die gelbe Karte sah, machte er seinen Aussetzer kurz danach mit dem 4:0 nach einer Ecke wieder gut. Im Gewühl schaltete er am schnellsten, der Torwart war erneut geschlagen.

 

Den Schlusspunkt setzte wieder E. Matthey mit einem wundervollen Tor aus 20 Metern. Der Ball schlug an den rechten Innenpfosten, flog die Linie entlang und lag letztendlich am linken Pfosten im Netz. Wieder keine Abwehrchance für den bedauernswerten Gästetorwart.

 

Wie oben schon erwähnt, hatte Arle zwar mehr Torschüsse, aber da die Abwehr sehr sicher stand, kamen Sie nicht weiter als 20 Meter ans Tor von K. Dirks heran. Die Schüsse waren dementsprechend einfach zu halten für die Nr. 1 im Nessmer Tor.

 

 

FC Nesse: K. Dirks – H.-C. Caro, K. Freese, J. Ippen (75. J. Linneberg) – M. Blonn, R. Eilts (80. H. Sassen) – T. Broeksmid, J. Dirks, U. Matthey – H. Sassen (45. L. Krüschedt), E. Matthey

 

19.03.2016;  19.30 Uhr 

 

 

B-Jugend
Bezirksliga Weser-Ems


Spielbericht SG Dornum/Esens/Holtriem B1 - BV Bockhorn U17


Torfolge:

08. Minute   1:0   Ibragim Chitaev
53. Minute   1:1   Luca Heiken
65. Minute   2:1   Ibragim Chitaev


Zum Spiel:

Einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg konnte die SG Dornum am Gründonnerstag einfahren!
Mit 2:1 Toren wurde der BV Bockhorn etwas überraschend aber dennoch verdient bezwungen. Damit konnte die SG Dornum den ersten Abstiegsplatz wieder verlassen!
Zunächst freute sich Trainer Heiko Buss über die Unterstützung einiger Spieler aus der B2 des TuS Esens sowie aus der eigenen C-Jugend. "So hatten wir mehr Möglichkeiten im Spiel nach Vorne und konnten somit auch für mehr Entlastung unserer Abwehr sorgen!"
Dennoch war das Spiel der SG Dornum wieder auf Konter angelegt! Gleich der erste schnelle Konter führte dann auch zur frühen Führung der Gastgeber. Ibragim Chitaev schloss einen mustergültigen Pass von Markus Janssen zum 1:0 ab (8. Minute)! In der Folge stand die Abwehr der SG Dornum dann auch relativ sicher, sodass der Gast aus Bockhorn kaum zu Torchancen kam. So ging es dann auch mit dem 1:0 in die Pause!
Nach der Pause dann zunächst das gleiche Bild. Bockhorn drückte auf den Ausgleich, die SG Dornum versuchte zu Kontern! In der 53. Minute nutzte der Gast aus Bockhorn dann eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der SG Dornum zum Ausgleich durch Luca Heiken! In der Folgezeit ließ sich die SG Dornum aber nicht aus der Ruhe bringen. Bockhorn drückte zwar weiter auf den zweiten Treffer, die SG Dornum blieb aber stets mit Kontern gefährlich. Einer dieser Konter führte dann auch zum 2:1 für die SG Dornum. Der schnelle Marvin Rothkegel setzte sich gekonnt über die linke Seite durch und passte den Ball dann überlegt zu Tobias Gerdes, der zunächst scheiterte, den Abpraller drückte dann aber der starke Ibragim Chitaev zum umjubelten 2:1 über die Linie!
Dabei blieb es dann auch bis zum Schluss!


SG Dornum/Esens/Holtriem:
Niclas Erdmann, Malte Frerichs, Lukas Janßen, Simon Timm, Markus Janßen, Pascal Boden, Ibragim Chitaev, Darius Hayati, Renke Schuster, Tobias Gerdes, Renke Wiemken, Dominik Diekena, Marvin Rothkegel, Tilo Heinke, Timo Beninga, Maximilian Ennen

19.03.2016;  14.00 Uhr 

 

 

B-Jugend
Bezirksliga Weser-Ems


Spielbericht SG Egels/Großefehn/Wallinghausen B1 - SG Dornum/Esens/Holtriem B1


Torfolge:

08. Minute   1:0   Marko Bilanovic
23. Minute   2:0   Marko Bilanovic
67. Minute   3:0   Marco Recknagel
71. Minute   4:0   Richard Corsten


Zum Spiel:
Eine herbe Niederlage musste die SG Dornum bei der SG Egels/Großefehn/Wallinghausen hinnehmen. Mit 0:4 fiel die Niederlage bei einem direkten Konkurrenten gegen den Abstieg dann auch relativ deutlich aus!
Für die Gäste aus Dornum war es das erste Mal seit Monaten wieder, dass man auf Rasen spielen konnte. Dementsprechend war die Fehlerquote im Passspiel dann auch sehr hoch. Kaum ein Ball kam beim Mitspieler an! Immer wieder versprangen die Bälle. Beim Gastgeber lief es deutlich besser, sodass die SG Dornum in der ersten Halbzeit nur hinterherlief. Folgerichtig waren dann die Treffer in der 8. und 23. Spielminute durch Marko Bilanovic zur 2:0 Pausenführung!
Zur zweiten Halbzeit nahm man sich dann aufseiten der SG Dornum einiges vor! Durch Umstellungen im Team und später einer offensiveren Ausrichtung versuchte man die SG Egels mehr unter Druck zu bringen. Dieses gelang aber nur bedingt. Zu hoch war die Fehlerquote im Passspiel, sodass die SG Dornum auch in der zweiten Halbzeit kaum einmal gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auftauchte. Einzig Pascal Boden schaffte es mal durch seine gekonnten Dribblings so etwas wie Torgefahr zu initiieren, blieb aber letztendlich auch immer wieder an der Abwehr der Gastgeber hängen!
So konnte die SG Egels dann in der Schlussphase das Ergebnis noch durch zwei weitere Treffer auf 4:0 schrauben!
Chefcoach Heiko Buss
Chefcoach Heiko Buss

Fazit von Trainer Heiko Buss: "Wenn es auch spielerisch bei uns nicht klappt, so würde ich mir dann doch mehr Kampfbereitschaft von unserer Mannschaft wünschen! So werden wir den Klassenerhalt wenigstens nicht schaffen! Wir geben aber nicht auf!"

 

SG Dornum/Esens/Holtriem: Steffen Eilers, Malte Frerichs, Lukas Janßen, Oliver Janssen, Eric Römpfer, Markus Janßen, Pascal Boden, Darius Hayati, Dominik Diekena, Tobias Gerdes, Renke Wiemken, Niklas Meinen, Tilo Heinke, Timo Beninga 

 


18.03.2016; 19.30 Uhr 

 

 

FC Nesse – SG Mullberg/Bentstreek 2         1:4

 

 

 

Zu starke Gäste weisen Nesse Grenzen auf!

 

 

Das Unentschieden aus der letzten Woche hätte die Mannschaft eigentlich wachrütteln sollen. Ideenloses Offensivspiel im Großteil des Spiels sollte es in der Form nicht mehr geben.

 

In der ersten Hälfte gab Nesse sich am Freitagabend auch größte Mühe, endlich mal wieder Schwung in das zuletzt eingeschlafene Offensivspiel zu bringen. Mit J. Dirks konnte man einen erfahrenen Spieler nach überstandener Verletzung wieder begrüßen, der sogleich in einer für ihn eher ungewohnten Rolle als spielgestaltender „10er“ auf dem Platz stand. 

Konnte Niederlage nicht verhindern! Jannes Ippen
Konnte Niederlage nicht verhindern! Jannes Ippen

Die Rechnung schien zu Anfang aufzugehen. Nesse kam in der Anfangsphase deutlich besser als die Gegner ins Spiel und hatte durch einige Flanken erste Chancen durch Torannäherungen. Besonders durch die Umstellung im Mittelfeld wurde das Spiel für die Zuschauer interessant.

 

Dann jedoch der Schock: Mit der ersten wirklichen Torchance erzielten die Gäste das 0:1. Ein langer Ball wurde durch einen Aufsetzer für die Verteidiger unberechenbar, der Stürmer musste seinen Fuß nur noch in den Ball halten und ließ Torwart K. Dirks keine Chance zur Reaktion. Wieder war Nesse in Rückstand geraten, diesmal jedoch rechnete man sich durch das ansprechende Spiel im Mittelfeld durchaus Chancen aus.

Pechvogel im Spiel; Karsten Freese.
Pechvogel im Spiel; Karsten Freese.

Zur Halbzeit ging es aber trotzdem mit dem Rückstand in die Kabine, auch weil Nesse nicht wirklich zum Abschluss in der gut stehenden Defensive der Gäste kam. Dann gleich nach der Halbzeit der Schock: Nach Fehlpass in der Abwehr stand ein Gäste-Stürmer frei vor dem Tor und ließ K. Dirks wiederum mit seinem Schlenzer in die lange Ecke keine Chance.

Fairerweise musste man nun zugeben, dass die Führung durchaus verdient war. Die Gäste kamen zu Chancen, die Nesse so nicht hatte. Als J. Dirks dann erschöpft nach der langen Pause ausgewechselt wurde, verfiel das Offensivspiel wieder in alte Muster. Zu ungenau, zu ungefährlich, oft auch zu langsam.

Das 0:3 war damit quasi vorprogrammiert: Nach fragwürdiger Freistoßentscheidung des nicht immer souverän auftretenden Schiedsrichters erhöhten die Gäste, da der Torwart etwas zu weit vor seinem Tor stand und die Bogenlampe unter die Latte unerreichbar wurde.

Das 0:4 und 1:4 folgten relativ schnell aufeinander. Pechvogel K. Freese lenkte eine Flanke per abgefälschtem Ball ins eigene Tor. Einzig E. Matthey konnte mit seinem Tor noch etwas Ergebniskorrektur betreiben. Nach einer Ecke lupfte er den Ball über seinen Gegenspieler und schloss volley in die linke untere Ecke ab.

 

FC Nesse: K. Dirks – K. Habben, K. Freese, J. Ippen – R. Eilts, E. Matthey – M. Blonn, J. Dirks (65. L. Schmidt), H.-C. Caro –H. Sassen (85. R. Schmidt), F. Ihnen (80. L. Krüschedt)

18.03.2016; 18.00 Uhr 

 

Offizielle Übergabe der neuen Präsentationsanzüge!

 

Zum offiziellen Anlass zwecks Übergabe der neuen Präsentationsanzüge der Mitglieder des FC Nesse lud der 1. Vorsitzender Uwe Tränapp alle Anzugsträger ein. Sponsor Jörg Dieker von der LVM Versicherung Dieker aus Westerholt ließ es sich nicht nehmen, allen Sportkameraden persönlich viel Glück und Freude mit den neuen vom ihm gesponserten Anzügen zu wünschen. Uwe Tränapp war sichtlich erfreut und bedankte sich natürlich auch gerne beim Sponsor.

 

Jörg Dieker ist dem Verein schon in der Vergangenheit gegenüber immer sehr offen gewesen. Öfters durfte man ihn schon zusammen mit den Senioren des SVD zu sportlichen Anlässen begrüßen. Auch hier fungierte er des öfteren als Drahtzieher und Initiator der Dornumer und sorgte für die Teilnahme seines Vereins. Nicht nur dort sondern auch sonst zeigte er sich dem Nessmer Verein gegenüber als toller und sympathischer Sportkamerad. Ferner dankte Uwe dem Mann hinter den Kulissen - Jens Dirks - der in diesem Fall die sogenannten "Strippen" zog und für den Kontakt zwischen Verein und Sponsor verantwortlich gewesen ist und darüber hinaus die Organisation übernahm. Jens Dirks offerierte den anwesenden Mitgliedern, dass es denn nun wohl auch bereits die 3. Lebensversicherung bei Jörg Dieker sei, die er für diesen Kontrakt abschließen musste. Die Lacher waren dabei dann auf seiner Seite!

Alles in allem ein mehr als erfreulicher Tag für unseren Verein!

 

Im Namen aller Mitglieder nochmals Dank und Lob an unseren Sponsor Jörg Dieker!


13.03.2016; 10.00 Uhr 

 

FC Nesse – SV Hinrichsfehn 3            2:2

 

Erzwungenes Unentschieden in der Nachspielzeit!

 

Nach der Auftaktpleite gegen Tannenhausens zweite Mannschaft sollte das erste Heimspiel der Rückrunde gegen Hinrichsfehn 3 gewonnen werden. Der FC trat dazu mit einer sehr jungen Elf an, so betrug das Durchschnittsalter in der Defensive noch nicht einmal 19 Jahre. Mit den A-Jugendlichen K. Habben und K. Freese, sowie dem jungen Außen H.-C. Caro wurden die Ausfälle der Stammverteidiger J. Dirks und J. Ippen kompensiert. Trotz ihrer Unerfahrenheit in der Herren meisterten alle drei das Spiel größtenteils souverän. Schwächen zeigten sich phasenweise in der gesamten Mannschaft, sodass den Abwehrleuten kein Vorwurf gemacht werden konnte.

Nesse startete das Spiel mit gewohnt hoher Ballbesitzquote, konnte sich jedoch in der ersten Halbzeit kaum Chancen erspielen. Der fast schon standardmäßige Rückstand ereignete sich  somit erwartungsgemäß durch einen Konter der Gäste. Nachdem L. Krüschedt den Ball im Kopfballduell nach leichtem Schubser verlor, schaltete der großgewachsene Hinrichsfehner Stürmer am schnellsten und lupfte den Ball über den herauseilenden Torwart K. Dirks hinweg ins verlassene Tor. Dies war jedoch lange Zeit die einzig gefährliche Aktion der Gäste.

In der Folge entwickelte sich ein Spiel, welches nur kampfbetont im Mittelfeld stattfand. Torchancen waren Mangelware. Viele kleine Fouls ereigneten sich und zwangen Schiedsrichter T. Borufka dazu, das Spiel nicht flüssig laufen zu lassen.

Zur Halbzeit lag der FCN mal wieder in Rückstand, doch nach dem Wechsel wollte man Moral zeigen und wieder rankommen. Die erste Großchance besaßen jedoch die Gäste. Nach einem gut gespielten Konter traf der Stürmer bei seinem Abschluss jedoch lediglich den Oberarm von K. Dirks, der lange stehenblieb und so den Stürmer augenscheinlich verunsicherte. Kurz darauf erhielt der SV Hinrichsfehn 3 einen Strafstoß, nachdem Kapitän E. Matthey einen Spieler beim Versuch, in den Strafraum vorzudringen, unfair stoppte. Den Erstschuss hielt Torwart K. Dirks noch, beim Nachschuss des Spielers war er jedoch chancenlos. Die Hinrichsfehner wähnten sich hier schon wie die sicheren Sieger.

Doch Nesse steckte nicht auf. Die letzten 20 Minuten gehörten ausschließlich den Hausherren. Da die Gäste sehr robust spielten, pfiff dem Torwart ein Freistoß nach dem anderen um die Ohren. E. Matthey konnte die Bälle aber nicht gezielt auf das Tor bringen. Ca. 10 Minuten vor Schluss klappte es dann doch: Ein wunderbar getretener Freistoß fiel in das rechte obere Eck, unhaltbar für den Torwart.

 

 

Treffer zum 1:2 ; Eric per Freistoß!
Treffer zum 1:2 ; Eric per Freistoß!

In der Nachspielzeit dann der Punktgewinn: Wieder nach Freistoß von E. Matthey, der eigentlich als Flanke gedacht war, faustete der Torwart den Ball parallel zur Torlinie zur Seite, F. Ihnen schaltete am schnellsten, setzte sich gegen zwei Verteidiger durch, flankte den Ball scharf nach innen und Rückkehrer T. Broeksmid besorgte mit seinem beherzten Einsatz das 2:2.

 

Last Second Tor zum Ausgleich; Tobi Broeksmid
Last Second Tor zum Ausgleich; Tobi Broeksmid

Das Ergebnis war absolut verdient und kurz danach war Schluss. Wieder kam Nesse durch den Kampf zurück ins Spiel und belohnte sich mit dem Punktgewinn gegen zum Schluss schwache Gäste.

 

 

 

FC Nesse: K. Dirks – K. Habben, K. Freese, H.-C. Caro – R. Eilts, E. Matthey – M. Blonn, F. Ihnen, U. Matthey (45. T. Broeksmid) – L. Schmidt (45. H. Sassen), L. Krüschedt

 

Mehr Bilder zum Spiel! >>> Klick hier <<<

 

12.03.2016; 09.00 Uhr 

 

SG Bambinis im Turnier in Moorhusen!

 

Alle Bilder >>>Klick hier<<< 

 

Leider Chancenlos und damit auch ohne weiteren Erfolg blieben diesmal unsere jüngsten Kicker der SG Dornum/ Nesse. In einem sehr gut besuchten Turnier mit Topteams konnten unsere kleinen Kicker diesmal keine weiteren Erfolge verbuchen. Lichtblick blieb jedoch der unermüdliche Einsatz der ehrgeizigen Nachwuchskicker. Unbeeindruckt von den Niederlagen steckten sie zu keinem Zeitpunkt auf und kämpften, als wäre jedes Spiel ein finales Endspiel. Ein großes Lob an die ganze Mannschaft darf an dieser Stelle nicht fehlen. Trotz der schlechteren Platzierung hat das ganze Team wieder ein Stück näher zueinander gefunden und somit sich intern wieder ein Stück nach vorne gebracht! 

Tolle Aktion vom Gastgeber Ostfrisia Moordorf; jeder Teilnehmer bekam einen wunderschönen Pokal! Hierüber waren die Kidis mächtig stolz! Die Motivation für nächste Match ist somit allemal gegeben! Hut ab vor soviel Sportsgeist beim Gastgeber! Die SG möchte sich hierfür recht herzlich bedanken!!!

 

Tapfer gekämpft! Sieger der Herzen!
Tapfer gekämpft! Sieger der Herzen!

04.03.2016; 19.30 Uhr 

 

SC Tannenhausen II – FC Nesse         3:2

 

 

Erneut nur eine starke Halbzeit!

Beim SC Tannenhausen II war im Pokal-Viertelfinale Schluss. Wer zurückdenkt, erinnert sich an eine extrem schwache erste Halbzeit und eine deutliche Steigerung in der zweiten Hälfte, die jedoch am Ende nicht belohnt wurde. Im Rückspiel am vergangenen Freitag lief es ähnlich:

Nach dem Ausfall des Liberos J. Dirks und der etatmäßigen Rechtsverteidiger A. Janßen und M. Engelkes musste wieder einmal umgestellt werden. R. Eilts rückte auf die RV-Position, K. Habben spielte wiederholt auf der Libero-Position. Im Mittelfeld bildeten L. Schmidt und E. Matthey damit die Doppel-Sechs.

Die lange Pause war den Nessmer Spielern anzumerken. In der ersten Hälfte lief nicht viel zusammen. Fehlpässe waren öfter zu sehen, nach vorne konnte man sich in der Anfangsphase nur selten kombinieren. So war es nicht verwunderlich, dass die Gastgeber das Spiel im Griff hatten. Nach den zwei zurückliegenden Spielen wusste man jedoch immerhin, wie gefährlich die Tannenhausener sein konnten. Nach einem Eckball sprang der Ball im Strafraum unkontrolliert hin und her, jedoch einem Heim-Spieler genau vor die Füße, der sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ. Nesse lag mal wieder zurück. Torwart K. Dirks war wie bei den anderen beiden Gegentoren absolut machtlos.

Das 2:0 resultierte aus einer Fehlpass-Stafette zwischen R. Eilts und K. Habben, der Stürmer sprintete zwischen die beiden und eroberte so den Ball. Mit seinem Abschluss in die kurze Ecke ließ er K. Dirks keine Chance. Nesse spielte nicht gut. Auch über die Außen kam zu wenig Druck, sodass sich die Tannenhausener allmählich in der Nessmer Hälfte festzusetzen schienen. Das 3:0 war quasi eine Kopie des ersten Tores. Wieder eine Ecke, wieder ein Herumspringen des Balles im Strafraum, wieder ein Tor. Einige Nessmer Spieler reklamierten Abseits, der Schiedsrichter war jedoch der Meinung, ein reguläres Tor gesehen zu haben.

Durch einen berechtigten Handelfmeter kam Nesse noch vor der Pause wieder auf 1:3 heran, Kapitän E. Matthey verwandelte gewohnt sicher.

In der zweiten Hälfte wachte Nesse auf. Zweikämpfe wurden gewonnen, auch über die Außen kam nun mehr Druck ins Spiel. R. Eilts rückte auf die Sechser-Position, Routinier H. Behrends übernahm die Außenverteidiger-Position. Dies brachte vor allem eine neue spielerische Komponente auf den Platz. Die Vorstöße wurden gezielter, Nesse gewann zeitweise die Überhand. Richtig gefährlich wurden aber weiterhin nur die Gastgeber, die durch Konter immer wieder freistehend zum Abschluss kamen, jedoch allesamt vergaben.

Eine Tätlichkeit gegen J. Ippen wurde vom Schiedsrichter nicht geahndet, der Tannenhausener Trainer entschuldigte sich aber im Nachhinein für das unsportliche Verhalten seines Spielers.

Das 3:2 fiel wieder durch einen Handelfmeter, diesmal jedoch unglücklich für den Tannenhausener Spieler. Von einem Maulwurfshügel sprang ihn der Ball an, doch E. Matthey ließ sich die Gelegenheit auf seinen zweiten Treffer nicht entgehen.

FC Nesse: K. Dirks – R. Eilts, K. Habben, J. Ippen – L. Schmidt (45. H. Behrends), E. Matthey – M. Blonn, F. Ihnen, H.-C. Caro – A. Fleßner (45. H. Sassen), L. Krüschedt